Am Standesamt….

Wir haben die Vaterschaft am Standesamt beglaubigen lassen und herausgefunden, dass wenn man als Syrer einen syrischen Pass hat, alles totaaaaal easy ist – während man als Österreicherin gefragt wird

-„und wo ist der Staatsbürgerschaftsnachweis?“

-„Bitte da steht: Nationalität:Österreich. Ein Reisepass ist ein Staatsbürgerschaftsnachweis, sonst bräucht ich den ja gar nicht!!“

-„Na von Ihnen brauchen wir schon das Original.“

-„Ich schwör bei Gott, dass ist ein original österreichisher Reisepass! Und dass ich die Mutter von der Kleinen sein werde, wird wohl auch klar sein, bei dem Bauch – bei der Hitze steck ich mir kein Kissen rein.“

– „Na haben’s einen Staatsbürgerschaftsnachweis daheim?“

-„Sicher, allerdings von 1995. Da habe ich das erste Mal einen Reisepass beantragt.“

-„Dann schicken’s mir davon ein Foto.“

-„Okidoki.“

-„Herr S, keine Angst, mit IHREN Dokumenten ist alles in Ordnung!“

WHAT THE FUCK. Ich hab mich natürlich schon gefreut dass in Zeiten der BAMF Skandale ein Beamter gleich sagt, es passt alles mit den syrischen Dokumenten. Aber ein bisserl diskriminiert hab ich mich ob der Entfernung von 500 Meter Luftlinie zu meinem Heimatland schon gefühlt und ausserdem hat mich Herr S schon ein bisserl eingebildet angegrinst. I man I tram.

Dann gings ums Sorgerecht, das ich geteilt haben möchte, weil ich nicht will, dass mein Kind ohne Vater aufwächst wenn mir was passieren sollte. Hashtag Asylant, Hashtag österreichisches Kind in Deutschland, Hashtag wer weiß was meiner Familie im Anlassfall einfällt.

-„Na I würd des ned teilen, an Ihrer Stelle. Des könnens nie wieder aufheben – wissen’S wenn Die sich trennen wolln’S des vielleicht ned.“

– „Ungeachtet dessen was in Deutschland so abgeht bei Trennungen, wächst mein Kind nicht ohne Vater auf und damit basta.“

-„Na wartens doch mal ab.“

-„Worauf? Dass es zu spät ist? Ausserdem würden wir ja sowieso heiraten wenn das gehen würde. Zu dem Ring gehört ein zweiter.“ Grinser ausgepackt.

-„Na sie können ja eh heiraten… Er gilt ja eh als Deutscher, vom Recht her.“

-„Ahsooooo? Und was ist mit dem Nachweis, dass er nicht noch 4 Frauen in Syrien hat?“

-„Na des brauch ma nicht, bei dem Pass. Der Herr S unterschreibt uns das dann hier. Von IHNEN brauchen wir allerdings eine Geburtsurkunde, nicht älter als 6 Monate.“

-„Aber so eine Geburtsurkunde läuft doch nicht ab?!?!“

-„Nicht älter als 6 Monate. Und dann könnens einen Termin ausmachen. Herr S. sie bringen dann ihre einfach mit.“

Problem: Herr S hat keine, kann die auch nicht auf der Botschaft beantragen, er ist ja nicht ohne Grund geflüchtet und offiziell weiß ja niemand in Syrien wo er ist.

Egal, meinte Herr S., der Papa kann’s besorgen, und macht die Bakshish-Handbewegung.

-„Jo die muss dann halt von der Botschaft in Damaskus beglaubigt sein.“

Herr S. lacht:

-„Welche Botschaft in Damaskus?“

-„Na die deutsche!“ sag ich Augenzwinkernd.

-„Aber es gibt keine Botschaft in Damaskus.“ sagt Herr S.

-„Na muss ja nicht in Damaskus sein,“ meint der Standesbeamte.

Meine ich:

-„Ahso In Aleppo oder Palmyra oder doch Homs? Wo meinen Sie, dass die ist?“

-„Na ich schau mal nach.“

-„Es gibt keine Botschaft in Syrien. Keine Deutsche, Schwedische, Italienische oder sonst eine,“ meint Herr S. frech.

Der Standesbeamte gutiert Klugscheisserei nicht.

-„Na lass den armen Mann doch mal googeln! Der wird das schon wissen!“

Der Standesbeamte googelt selbstbewusst mit dem Bildschirm in Richtung dummes ausländisches Päärchen gedreht…..

und dann haben Salar und ich ihn schon sehr dumm angegrinst als wir schneller mit lesen fertig waren als er.

-„Ja gut dann eben in Beirut!“

-„Syrer können nicht in den Libanon einreisen.“

-„Nicht?“

-„Nein.“

Dann haben Salar und ich das ganze mal in Englisch bequatscht, weil schneller und nicht das Problem des Standesbeamten und sind zu dem Entschluss gekommen mit ein bisserl Bakshish bringt der Schwiepa das Dokument auch noch ausser Landes und es gibt noch einen Onkel in Beirut.

Da wir an einem Freitag am Amt waren und Freitag in Syrien der Sonntag ist,hat sein Papa an unserem Sonntag die Geburtsurkunde erhalten, am Montag wars übersetzt und am Donnerstag in Beirut. Am Freitag wars auf der Botschaft (die hat am Freitag geöffnet) – Wartezeit 10 Werktage. Mittwochs allerdings kam die Geburtsurkunde wieder retour zum Onkel. Problem: Das syrische Übersetzungsbüro wird von der Botschaft nicht akzeptiert.

Mittlerweile ist sie wieder in Damaskus und der Schwiepa lässt sie bereits von akzeptierter Stelle übersetzen.

Also momentan läufts noch ganz easy.

Ich muss halt noch meine Geburtsurkunde besorgen, aber dafür hab ich noch etwas Zeit.

Geheiratet wird übrigens im ganz ganz kleinen Kreis und in dem Gewand das mir passt und wenns nach mir ginge wär überhaupt niemand anderer anwesend ausser Salar und ich und der Standesbeamte. Aber das kannst ja auch nicht machen…. meine Mutter wär zu tiefst gekränkt. Also werdens dann ganz wenige sein – nicht mehr als 17 insgesamt. Das wird meinem Sparefroh-Papa sicher gefallen und nachher dann zum Mäci auf ein happy meal für jeden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s