Noch drei Tage – eigentlich sind es nur noch zwei

und heute hatte ich eine Offenbarung. Jedes Brett und jede Kiste werde ich noch mindestens acht Mal in der Hand haben und zwar an zwei aufeinander folgenden Tagen – ohne Aufbau. Zuerst muss der Krempel von der Wohnung zum Lift, dann in den Lift, aus dem Lift, vor das Eingangstor, in den Transporter, aus dem Transporter, vor den Lift, aus dem Lift, in die Wohnung. Und das sind schon neun Mal – wenigstens sind wir hierbei zu zweit. Und dann an zwei weiteren Tagen habe ich jedes Brett noch ein paar Mal in der Hand bis es aufgebaut und am richtigen Platz ist. OH. MEIN. GOTT.  Aufbauen werde ich wohl zum größten Teil alleine, da Salar jetzt 40h arbeitet und natürlich nicht so viel Freizeit hat und da möchte ich ihn dann nicht auch noch Möbel zusammenbauen lassen.

Da ich mich ja ganz gut kenne und seit ein paar Jahren immer mehr der Aszendent Jungfrau durchkommt in meinem Zwilling, weiß ich, dass mich mittlerweile nichts mehr stört als Unvollendetes – meine Mama, die hier ja auch mitliest, denkt sich jetzt sicher „diese Seite kenn ich gar nicht.“ – ja, Mama, so ist es tatsächlich. 

In meiner Wohnung herrscht das Chaos wie so ein kleiner Diktator. Tagsüber sammeln sich x unvollendete Baustellen, weil ich, sobald ich einen Raum verlasse um aus einem anderen was zu holen, dort sofort was entdecke was auch noch gemacht gehört und dann fange ich an dort herumzufuhrwerken. Am Abend wenn ich dann schlafen gehen möchte, seh ich das Chaos in jedem einzelnen Raum (Schlafzimmer am einen Ende der Wohnung, Badezimmer am anderen) und dann beende ich alle Arbeiten, die ich tagsüber begonnen habe. Fürchterlich. Aber wenigstens gehe ich dann zufrieden ins Bett. Ja, ich habe schon probiert mich auf ein Ding nach dem anderen zu konzentrieren, aber das macht mich wahnsinnig, weil ich dann beim Beenden der einen Arbeit vergessen habe was ich machen wollte und dann was anderes tu und dann fällt mir am Abend im Bett ein was ich eigentlich angehen wollte und mach das dann noch im Pyjama und ohne Kontaktlinsen. Das finde ich noch viel schlimmer als die Baustellen. Deshalb fange  ich mit dem „ich gehe jetzt schlafen“-Prozess auch schon um 20 Uhr an, damit ich um 23 Uhr im Bett bin.

Achja, ich bin wie geplant schon wieder so halbwegs gesund und denke, dass ich nur noch huste weil ich soviel Staub aufwirble.

Am liebsten hätte ich jetzt einen Zeitsprung zum Ende der nächsten Woche. 

2 Gedanken zu “Noch drei Tage – eigentlich sind es nur noch zwei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s